3 Tipps, damit Sie auch den Boden erhalten, der zu Ihnen passt

1. Lebensdauer – wie lang soll Ihr neues Parkett im Idealfall halten?

Hier entscheidet sich gleich, in welche grundlegende Richtung Sie marschieren. Wenn sie einen langlebiges Parkett haben möchten, das bis zu 4 Mal abgeschliffen und wieder erneuert werden kann, sollten Sie zu Massivholz (qualitativ hochwertiger) greifen.

Bei Parkett, das aus mehreren Schichten besteht  (Mehrschichtparkett/Fertigparkett) ist die Stärke der oberen Nutzschicht/Deckschicht maßgebend für die Langlebigkeit und die Qualität. Die oberste Furnierschicht sollte mindestens 4 mm haben um bei Bedarf abgeschliffen und renoviert zu werden.

2. Parkett aus weichem oder harten Holz?

Grundsätzlich sollten Sie sich entscheiden, ob Sie heimische/europäische Hölzer oder außereuropäische Hölzer bevorzugen (bitte beziehen Sie bei der Entscheidung für Tropenhölzer auch ökologische Gesichtspunkte mit ein).

Heimische und schnell wachsende Arten wie Fichte, Erle, Kiefer oder Lärche zählen zu den günstigeren und weichen Hölzern. Einen mittleren Härtegrad weisen europäischer Ahorn, Birke, Gebirgslärche oder auch Buche auf. Härter – und demnach auch teurer und langlebiger – sind Eiche, Esche, Kirsche, Akazie, Edelkastanie, Nussbaum oder Robinie. Diese Bäume wachsen langsamer, das Holz ist entsprechend dichter und härter.

Außereuropäische Hölzer wie das Olivenholz aber auch Mahagoni, Teak, Palisander oder andere Tropenhölzer sind deutlich teurer als heimische Hölzer da deren Härtegrad das der heimischen Hölzer übertrifft.

3. Parkett versiegeln mit Lack, Öl oder Heißwachs?

Alle geschliffenen Parkettböden können versiegelt werden und sind dadurch langlebiger. Als Versiegler eignen sich Lacke, Öle oder Heißwachs. Bei Lack sollten Sie darauf achten, dass Sie nur umweltfreundlichen Lack mit der Klassifizierung „Emicode EC1“ verwenden. Heißwachs ist grundsätzlich emisionisarm.

Wir empfehlen Ihnen, Parkett zu ölen. Die Vorteile eines geölten Parkett:

  • Punktuelles Nachölen möglich
  • Nachölen auch auf nicht abgeschliffenen Stellen möglich
  • Die elektrostatische Aufladung ist bei geölten Parkett geringer, Staub wird weniger stark angezogen

Der Vorteil Fertigparkett im Vergleich zu Massivparkett:

  • Das Parkett wurde bereits im Herstellerwerk abgeschliffen und versiegelt
  • Anfängliche Ausdünstungen/Emissionen sind vor dem Eintreffen beim Kunden in der Regeln längst ausgegast

Informieren Sie sich vor dem Kauf ausführlich, damit Sie lange Zeit Freude an Ihrem neuen Fußboden haben (hier im Bild Parkett von Gunreben)