Frage:
Warum deckt die Lehmfarbe nicht?

Antwort: „Lassen Sie sich Zeit! Unsere Lehmfarben und Lehmstreichputze bestehen aus reinen hellen Tonerden und Dolomit-Mehl und enthalten weder Acrylate noch sonstige Stoffe, welche die positiven Eigenschaften des Lehms kaputt machen. Aus diesem Grunde kann es auch nicht sein, dass die nasse Lehmfarbe oder der noch feuchte Lehmstreichputz die Farbe im Untergrund abdeckt (siehe Bild 1). Der farbige Untergrund zeichnet sich durch den noch feuchten Lehmfarbanstrich sichtbar ab (siehe Bild grüner Untergrund). Jetzt gilt es, Geduld zu bewahren. Denn viele Erstanwender versuchen durch weitere Schichten und Aufträge Naß in Naß den Untergrund zu überdecken. Dies gelingt jedoch nicht. Lehmfarben und Lehmstreichputze erreichen Ihre Deckkraft erst, sobald die komplett durchgetrocknet sind. Dies kann bei der Überarbeitung farbiger Untergründe verwirrend sein. Anders sieht es aus bei weißen Untergründen oder mit unserer vorbereiteten Lehmgrundierung Abruzzo St (siehe Bild weißer Untergrund).“

Die Bilder zeigen die Überarbeitung von Dispersionsfarbe mit einer Lehmfarbe im Farbton Umbragrün.

Capri Lehmfarbe, Ravenna Lahmstreichputz

Bildergalerie

Lehmfarbe

Lehmfarbe

Lehmfarbe

Lehmfarbe

Lehmfarbe

Lehmfarbe

Lehmfarbe

Lehmoberputz